Hohenlockstedt.info

Suche in dieser Homepage

 

 

 

 

KD vom 22. November 2008
Raubüberfälle auf Hohenlockstedter Spielhalle geklärt
081123 Geld 027-20a-220
Die Raubüberfälle in der letzten Zeit auf die Spielhalle in der Kieler Straße sind geklärt. Das berichtet heute Abend die Kriminalpolizei in Itzehoe. Dabei tappte man in den vergangenen Wochen im Dunkeln, als zweimal in Hohenlockstedt und auch in anderen Ortschaften Spielhallen zur späten Abendzeit überfallen wurden. Es waren jeweils mehrere Täter beteiligt, die ihre Opfer brutal anfielen, um an die Kasse zu gelangen und Automaten aufzubrechen.

Gestern Morgen, gegen 04:30 Uhr wurde erneut eine Spielhalle im Flamweg in Elmshorn von mehreren maskierten Tätern überfallen.

Zum Tathergang kann derzeit gesagt werden, dass sich eine 51-jährige Angestellte aus Elmshorn allein in der Spielhalle befand. Sie wurde von den Tätern mit einer Schusswaffe bedroht, musste sich auf den Boden legen und wurde anschließend an Händen und Füßen gefesselt. Die Täter brachen hiernach mehrere Automaten auf und erbeuteten Bargeld in noch nicht bekannter Höhe. In das Tatgeschehen geriet auch ein 37 jähriger Pinneberger, der die Spielhalle betrat. Auch er wurde gefesselt. Danach flüchteten die Täter zu Fuß.

Ein vorbeikommender LKW-Fahrer bemerkte den gefesselten 37-jährigen, der auf die Straße gelangen konnte und befreite ihn. Beide Opfer sind glücklicherweise unverletzt. Eine sofort ausgelöste Fahndung erbrachte zunächst keinen Erfolg.

Die Ermittlungen in dieser Sache wurden unverzüglich durch die Bezirkskriminalinspektion Itzehoe übernommen, bei der bereits eine Ermittlungsgruppe aufgrund gleicher Überfalle auf Spielhallen eingerichtet ist. Im Verlauf der nun folgenden Ermittlungen wurden in der Zeit von 09.30 bis 12.00 Uhr 8 Personen festgenommen. Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen britischen und sieben deutsche Staatsbürger.

Der LKW-Fahrer, der den 37jährigen Mann gefunden und befreit hat wird gebeten sich bei der Kriminalpolizei Itzehoe unter Tel. 04821 / 602 -0 zu melden.

Im Verlauf der gestern und heute durchgeführten Ermittlungen wurden bei Durchsuchungen umfangreiches Beweismittel unter anderem mehrere Schreckschusswaffen, Tatwerkzeuge und Beute aus begangenen Raubtaten aufgefunden. Einige Tatverdächtige legten bei Vernehmungen Geständnisse bzw. Teilgeständnisse ab.

Alle acht Beschuldigten wurden dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht in Itzehoe vorgeführt. Dieser erließ acht Haftbefehle, wobei ein Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen betrachtet die Ermittlungsgruppe der Bezirkskriminalinspektion Itzehoe insgesamt 9 Überfälle auf Spielhallen in Lägerdorf, Hohenlockstedt, Kellinghusen, Hohenwestedt, Henstedt-Ulzburg und Elmshorn als geklärt.