Hohenlockstedt.info

Suche in dieser Homepage

 

 

 

 

KD vom 14. November 2008
Sexualtäter festgenommen – Opfer auch in Hohenlockstedt?
Nach einer Festnahme eines Sexualtäters in Hamburg werden weitere Opfer gesucht, die bisher keine Anzeige erstattet haben. Täter hatte sich auch in Hohenlockstedt aufgehalten.

Beamte des Landeskriminalamtes 42 vom Fachkommissariat für Sexualdelikte haben heute einen 22-jährigen Mann dem Untersuchungsgefängnis Hamburg zugeführt, der im Verdacht steht, am 01. Oktober 2008 eine junge Frau (19) im Hamburger Stadtteil Horn mehrfach sexuell genötigt zu haben.

Der Tatverdächtige war als Außendienstmitarbeiter für die Fa. "LRS - Luftrettungs-Service-Vermittlungs GmbH" tätig und im gesamten norddeutschen Raum eingesetzt. Er versuchte Abonnements für Rettungsdienstleistungen an der Haustür zu verkaufen. Dabei trug er häufig eine offiziell wirkende rote Rettungsweste. Er trat mehrfach sehr aggressiv auf und wurde am Tattag von der Geschädigten für ein Werbegespräch in die Wohnung gelassen. Hier nötigte er sein Opfer zu sexuellen Handlungen und bedrohte sie.

Nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen konnten Beamte der Polizei Reinfeld den dringend Tatverdächtigen in Reinfeld vorläufig festnehmen.

In seiner verantwortlichen Vernehmung bestreitet er die Tat. Kriminalbeamte führen den Tatverdächtigen heute einem Haftrichter vor.

Die Kriminalbeamten können nicht ausschließen, dass der Tatverdächtige in der Vergangenheit bereits vergleichbare Straftaten in Norddeutschland begangen hat, die möglicherweise nicht angezeigt worden sind. Zuletzt hielt er sich unter anderem in Hamburg, Neumünster, Hohenlockstedt, Reinbek und Reinfeld auf.

Die Polizei Hamburg bittet Geschädigte, die Opfer ähnlicher Taten geworden sind und diese bislang nicht zur Anzeige gebracht haben, sich bei der Verbindungsstelle des Hamburger Landeskriminalamtes unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Die Ermittlungen im Landeskriminalamt 42 dauern an.